Archive for Januar 9th, 2008

Tim Tetzner’s My Baby Protects Me (night and day) mix

 John Giorno - Give it to me baby (1750 Arch Records 1975)
The Dead Science - Sign your name (Absolutely Kosher 2004)
Peter Bennett - Stairway to heaven on glass harmonica (Private 2004)
Richard Buckner + PW Long - ain’t no grave (Secretly Canadian 2000)
Pierre Schaeffer - Tendu (Philips 1973)
Aleks and the Ramps - Graveyard etiquette (Cyclic Defrost 2006)
Bernhard Gal - Standortbestimmung New York (Durian 1999)
Tele - Mario + Erobique Mix (Universal 2007)
Dj Jesuspants - Carpenter megamix (Private 2003)
Nico - You forget to answer (Island 1974)
Castanets - You are the blood (Asthmatic Kitty 2004)
Adem - Launch yourself (Four Tet remix) (Domino 2006)
OMB - Oral Method (Fly Records 2003)
Mandeng Elektik - Yala yala (Mulatta Records 2004)

Les enjeux der digitalen kommunikation

In einem etwa einstündigen Studiogespräch mit Pod (xlterrestrials.org), Markus Beckedahl (netzpolitik.org) und Alex (Indymedia), moderiert von Hikes (mikro.fm). es ging um Datamining und Überwachung, Publizieren und Reichweite, Geschwindigkeit und Digital Divide (zwischen den Generationen und Schichten), Information und Rauschen sowie das ‘One Laptop per Child‘-Projekt.. hier auch wieder Überbrückung des Digital Divide oder digitaler Imperialismus.

Wir haben verschiedene Positionen diskutiert und Perspektiven eingenommen, konnten aber trotz redlichem Bemühen keinen Stein der Weisen finden auf dem 42 eingraviert war.

Update: Der Mitschnitt ist Online:

 
icon for podpress  Tag 9: Les enjeux der digitalen kommunikation: Play Now | Play in Popup | Download

Corax Part II: Ende der freien Radio Tage in Berlin

9 Tage lang gab es in Berlin mal wieder richtig durchgehend freies nichtkommerzielles UKW-Radio. Und das, obwohl die Medienanstalt Berlin_Brandenburg so ein Radio gar nicht vorsieht und auch nicht für nötig hält. Möglich wurde es über eine von der Berliner Punk-Bastlerin Electra entwickelte Methode, die ein Senden über Bande möglich macht: Kleine zugelassene Sender senden in ihrem Radius, wieder neue Sender strahlen das weiter aus und so immer mehr und immer weiter- Mikro FM ist das Zauberwort. Natürlich erlöst das die Berliner radiofreaks nicht von ihrem Job, auch über ihre Inhalte nachzudenken. Und deshalb fragten sie in den vergangenen Tagen sehr viel nach der Praxis anderer Freier Radios wie CORAX und Dreyeckland. Wie dieses Programm ankam, erfahren wir in diesem Interview. (Quelle: freie-radios.net)

 
icon for podpress  Corax Interview 2: Play Now | Play in Popup | Download

Radiowoche Tag 9: Berlin

mikro.fm studio day 9

wir haben unseren letzten radiowochen-sendetag mit einer verzögernden panne begonnen (sorry!)

..und einem intro “heute vor vier jahren:” ein mitschnitt aus dem radioriff - auf den tag, auf die minute, und fast auf die sekunde.

dann “nachrichten in drei zeilen“, einem an felix feneon orientierten format, das mikro.fm durch das jahr 2007 begleitet hat. es folgte eine kurze presseschau aus berlin.

anschließend, ein studiogespräch mit pod (xlterrestrials.org), markus beckedahl (netzpolitik.org) und alex (Indymedia), moderiert von hikes (mikro.fm) zum thema “die ‘enjeux’ der digitalen kommunikation” [enjeux -> fr: im spiel.. also in etwa ‘was im spiel ist’.. oder darauf steht ^^.

und dann, ca. ab 15h gab gary flanell - “mit tim drin” die ehre.

im folgenden: ein interview mit einem crew member der c-base,

beinahe ein juniradio-querschnitt (ca. 17h), den thomax kaulmann eingereicht haben würde, wäre er nicht, wie so viele, erkrankt - stattdessen spielten wir einen beitrag von tribalradix

und “around the world in 80 days” von orson welles ;

ein set von dj nordpolzigeuner und dj mona setzte kurz nach 18h die reise fort;

ein studiogast aus der koepi (ca. 19h) zum aktuellen stand der soli,

beiträge aus dem funkhaus uelzen (ca. 19h20),

die satirische show: “polenflug - die allergene aus dem osten - wir haben den impfstoff” von adam gusowski und piotr mordel (club der polnischen versager, ca. 20h) mit dj manio ( cpv and Pigasus gallery) , tim tetzner’s my baby protects me (night and day) mix (ca. 21h30), und eine live show des dub pub (ca. 22h15), die wir, mikro.fm, vom camp tipsie kennen - all dies live aus dem bootlab, oranienburger strasse 54 - enjoy :)

club der polnischen versager

(club der polnischen versager in der ackerstrasse )

und weiter gings mit einer sendung von tim tetzner,

dem fall von ronny a.k.a. voodoo, der nach verbüßung seiner haftstrafe und resozialisierung (bandprojekt gittaspitta) nach uganda abgeschoben werden soll.. der hinrichtung seiner eltern hatte er mit 5 jahren beiwohnen müssen, sein bruder ist an den folgen der folter im ugandischen knast gestorben.

Last day of mikro.Fm’s Radiowoche ???… Free Radio in Berlin ??? We’ll Be Back !!!

heartfield fist

hey, copyriters - this is just a link, we do not claim to be reliable for -yet we come from the same town, john heartfield (helmut herzfeld) came from, and even though, btw. he died here, a 40 years ago, in East-Berlin ;)