Archive for Januar 2nd, 2008

Radiowoche - Tag 2: Sender-Lötworkshop

für den workshop um 12h gibt es sender-kits, lötkolben und werkzeug für ca +/- 10 teilnehmer, am besten mit anmeldung bei: info AT piradio.org bzw prd AT scrying.org fuer gewöhnlich helfen ja auch die links zu vergangenen workshops fuer mikro.fm sowie piradio.de mit tutorial und shop.

mitbringen kannst du:

  • soweit vorhanden notebooks
  • mp3-player oder sonstige abspielgeräte mit line-ausgang
  • soweit vorhanden radio empfänger
  • aufruf zur verwendung von eigenem sendematerial zu erprobung der mini-fm sender

was du auch machen kannst:

  • temporäre sende aktionen im oeffentlichen raum
  • mikro-fm parties (das kann echt lustig sein) 

anfragen zu weiteren workshops sind natuerlich auch willkommen :)ort: bootlab, oranienburger str. 54, s-oranienburger, u-oranienburger tor, tram M1, M6

über röcke

Die sendung heisst: über röcke. Und wir spielen rockmusik, die uns beeinflusste. andrea ermke und elisabeth enke, beide ausland.

wer eine playlist will, schreibt an: el AT ausland-berlin PUNKT de

fm3 buddha machine

gleich bei mikro.fm - die neun loops der buddha machine von fm3 

fm3 buddha machine

ein beitrag aus der reihe: far eastern experimental (f.e.e.)

Radio Corax Interview

In Berlin gibt es kein Freies Radio. Es gab zwar schon viele Kampagnen, die aber bisher nicht zum Erfolg geführt haben. Deswegen läuft derzeit die “Woche Freier Radios” in Berlin. Das ganze steht unter dem Motto “Lasst tausend Radiosender blühen!” und wird unter anderem veranstaltet von mikro.fm und davon ist Johannes Wilms in diesem Telefoninterview zu hören. (Quelle: freie-radios.net)

 
icon for podpress  Corax Interview: Play Now | Play in Popup | Download

polymorphous space (background to tetsuo kogawa)

after you where listening to our programme on radio practices in japan, including an interview with the japanese micro-radio pioneer you may want to visit his site.

Trimer Capacitor

ein beitrag aus der reihe: f.a.q.

die kleinen sender, die taz und das bootlab

unter dem vielleicht dann doch etwas verwirrenden titel “Frei über den Computer zu empfangen ” ist in der taz vom 2.1. ein artikel über die radiowoche von mikro.fm erschienen. - früher gab’s da einen sätza, und der hätte geschrieben: mikro.fm? die senden doch aus dem bootlab - und das bootlab, übrigens, ist umgezogen; es ist jetzt in der oranienburger str. 54, im ganz linken flügel des als tacheles bekannten gebäudekomplexes.