Author Archive for shryber

,^.^. 10.01.17, 21:00 live im PiradioVerbund

mikro.fm sendet weiter bei CoLaboRadio, das weiter im Pi-Radio-Verbund sendet, und zwar weiterhin auf 88,4 Mhz in Berlin und 90,7Mhz in Potsdam.

Diesmal ein Interview mit der Rechtsanwältin Dr. Anna Luczak, die Vertreter/innen der Nebenklage im Münchener NSU-Prozess unterstützt. (((Zum Nachhören)))

Im Anschluss bringen wir den Januar-Beitrag der monatlichen konkret-Kolumne von Hermann L. Gremliza, die uns dankenswerterweise von unserem Schwestersender fsk, Hamburg, zur Verfügung gestellt wurde.

Lesenswert im Übrigen auch der im Interview angesprochene Artikel “Operation Konfetti” von Wolf Wetzel.

Btw. im Heimathafen in Berlin-Neukölln, gibt es zur Zeit die NSU-Monologe. Empfehlung!

Workshop(s) auf dem Chaos Communication Camp 2015

Alle vier Jahre organisiert der Chaos Computer Club ein Sommercamp, weswegen manchen gar von einer Hacker*olympiade sprechen - für andere war oder ist es schlicht “das Camp”. In diesem Jahr fand das Chaos Communication Camp 2015 in der Nähe des brandenburgischen Zehdenick, im Ziegeleipark Mildenberg, statt. Einer vormaligen Ziegelfabrik, deren weit über 100-jährigen Bestehen sich große Teile Berlins verdanken. Gekommen waren jedenfalls knapp 5.000 Menschen aus aller Welt, die an 5 Tagen an zahllosen Vorträgen, Teach Ins, Parties, Projekten (u.a. mit dem unglaublichen “Rad10“, das vom Münchener CCC hergestellt und vertrieben wurde) und Workshops teilnahmen - wie dem von mikro.fm zum Senderbau.

conspire

Im Rahmen des Workshops vom “A.K.T.E.” (Arbeitskreis totale Einsicht) haben wir ein Interview mit einem Aktivisten geführt.

Außerdem hat sich auf dem Camp ein Interview mit André Meister ergeben; André ist einer der beiden Blogger von netzpolitik.org, gegen die wegen “Landesverrat” ermittelt worden war …

EILMELDUNG: Mehdorn geht nach Athen

(Berlin, dqa) Wie aus gut unterrichteten Quellen des Bundeswirtschaftsministeriums bekannt wurde, ist der ehemalige Bahn- und BER-Manager Hartmut Mehdorn für die neu geschaffene Stelle des Büroleiters Attika und Ägäis vorgesehen. Die Personalie sei vom Bundesfinanzministerium vorgeschlagen worden und mit Vizekanzler Gabriel abgestimmt, so eine Sprecherin am Mittag in Berlin. Mehdorn selbst gibt sich in einer ersten Stellungnahme zurückhaltend. Er sehe eine “Aufgabe mit viel Potenzial nach oben” vor sich.

Ähnlich alternativlos liest sich auch der folgende Beitrag:
(Berlin, veuters) Mehdorn macht den Merkules

Erst Bahn und BER, jetzt Griechenland. Hartmut Mehdorn (73) ist kein Job zu hart. Bundeswirtschaftminister Gabriel (SPD) will ihn zum Chef des neu geschaffenen Bundesbüros Attika und Ägäis machen. Mehdorn: “Mit Pannen kenne ich mich aus!”

Klartext kennt nur fez.net:

Das Oberfinanzkommando des Bundes gibt bekannt: Bundesminister Dr. Schäuble ernennt mit sofortiger Wirkung Hartmut Mehdorn zum Bundesbeauftragten für das Protektorat Attika und Ägäis.

Etwas lockerer sieht es da SPOM:


Merkel pokert mit Mehdorn

Wolfgang Schäuble und Sigmar Gabriel, der Andreotti der CDU und der Pinocchio der SPD, haben keinen Zweifel mehr: Mehdorn muss es machen: Denn der neue Bundesbeauftragte für Attika und die Ägäis ist niemand anderes als Hartmut Mehdorn. Der ehemalige Bahn-, AirBerlin- und BER-Chef ändert den Pannenkurs und wechselt zum Herbst nach Athen. Erste Maßnahme: Das Büro wird von der Athener Innenstadt auf den Olymp verlegt.

Sondersendung: 9.7. 21h 88,4Mhz: Asyl für Edward Snowden - jetzt und hier!

protect-ed-snowden

gelegentlich der unglaublichen Vorgänge, absurden Einlassungen und der unverschämten Weigerung der Bundesregierung, Edward Snowden hierzulande Asyl zu gewähren - machen wir -wenigstens- eine Sondersendung auf senderberlin.org

jetzt: #ZWCM2012 - ZukunftsWerkstatt Community Media in Halle/Saale

logo community media

noch bis Samstag Abend findet in Halle die ‘Zukunftswerkstatt Community Media’ statt. Themen sind Freie Archive, Digitalisierung, Geschlechtergerechtigkeit / queerfeministische Praxis, und mobile Medienproduktion: neue Partizipationsmöglichkeiten durch dezentrale Produktionsformen. Eine umfangreiche Dokumentation findet sich >>hier<<

31.08.: archivia 12 eröffnet

archivia header

im weiteren Rahmen der Ars electronica in Linz findet z.Zt. die Archivia12 statt. Ausgehend von den Problemen des ‘cultural broadcasting archives’ ist das Thema offene, freie Archive, ihre Finanzierung, ihre Lizensierung, - und das ewige Urheberrecht ….

<website> <twittbee> <videostream>

Am Tag zwei stellen sich folgende Archive vor:

österreichische mediathek | archiv österreichischer popularmusik | dorf tv | cultural broadcasting archive | frn | literadio bzw.: online hörarchiv der gegenwartsliteratur |

12.06.12. um 21h30 auf ukw 88.4 mhz: urheberrecht, kindbettfieber & noch mehr wahn

in unserer heutigen sendung befassen wir uns, wieder einmal, mit dem urheberrecht (u.a. der 70 jahre-frist) und mit der geschichte des arztes ignaz philipp semmelweis - womit wir uebrigens unsere reihe zur geschichte des wahnsinns wieder aufnehmen …

13.03.12. um 21h30 auf ukw 88.4 mhz: “Solarkraft? Nein Danke!”

schriftzug von 'tepco' mit dem o als untergehender roter sonne

puenktlich zum jahrestag der gerne unfall genannten katastrophe im atomkraftwerk fukushima daichi schlaegt die die deutsche bundesregierung wieder zu und steigt aus: diesmal aus der photovoltaik

10.01.12. um 21h30 auf ukw 88.4 mhz: “auf dem rechten auge blind”

x3 - auf dem rechten auge blind die aktuelle sendung von mikro.fm bei colaboradio auf senderberlin.org befasst sich mit geschichte und gegenwart eines dienstes, der alles schützt - außer der verfassung

und noch der link zu dorottya karsay & crew nem tetszik a rendszer (engl. sub unter “cc”)

13.12.11. um 21h30 auf ukw 88.4 mhz: “power - strom und macht” -mit susanne gerber

what's up japan

in der heutigen sendung ist susanne gerber zu gast, die seit jahrzehnten in der anti-atombewegung aktiv ist und die atomkatastrophe von fukushima zum anlass genommen hat, mit internationalnucleareventscale7 einen vielbeachteten blog zum thema “power - strom und macht” aufzusetzen.