Author Archive for admin

mikro.fm (und viele andere) gegen EU-Softwarepatente

Wir, die wir mikro.fm machen, setzen vorzugsweise bis ausschliesslich freie Software ein, erklären uns daher mit der Petition für ein software-patentfreies Europa solidarisch und bitten um deren Unterzeichnung
Bitte, die hier gegebene Begründung ist nur eine unter vielen, die von “das ist Steinzeit” bis  “nicht tragbarer kapitalforminhärenter Tendenz zur Monopolbildung” (NitrakTeM ;) reichen können …

5000 x10 = 2010 für ein freies kultur radio spenden

spendenaufruf

ohne kultur geht in berlin weenich bis jar nischt. ohne freies radio aber auch nicht. - die macher/innen des herbstradios rufen daher seit einigen tagen zu einer spendenaktion auf: es werden 5000 menschen gesucht, die bereit sind, bis mitte februar 10 euro zu zahlen - denn, so das kalkül, mit 50.000 euro können der grundbetrieb und die lizenzen eines freien kulturradios für 2010 gesichert werden.

hintergrund ist die aktuelle ausschreibung der medienanstalt berlin-brandenburg (mabb), nach der die nutzung einer teilfrequenz auf der UKW 88,4 MHz bzw. 90,7 möglich wird. natürlich mit einschränkungen - aber, so die einschätzung der radiopiloten, immerhin ein erster schritt.

eine ausführliche darstellung mit 23 faq’s u.v.a.m. findest du auf unter herbstradio.org/.

die kontoverbindung für gute vorsätze und radiophone praxis:

inhaber: Glashaus e.V.

Kontonr.: 30 232 02

Bankleitzahl: 100 205 00

bei: Bank für Gemeinwirtschaft

Verwendungszweck: Radio 2010

Mit Paypal spenden geht übrigens auch.

Neues vom Frequenzkarussell - ein taz-Artikel über Freies Radio und die MABB

In einem Beitrag für die taz beschäftigt sich Ralf Hutter mit dem herbstradio und der aktuellen Ausschreibung einer nicht-kommerziellen Frequenz in Berlin - und warum die MABB kein Geld für Freies Radio erübrigt - hat sie doch gerade den Grundstein gelegt für ein 6-Millionen teures Medien-, Ausbildungszentrum in Potsdam …

herbstradio 15.11: mikro-fm, mikro-computer & mikro-telefonie

in der  letzten regulären sonntagssendung auf herbstradio, 99,1 MHz, werden sich elektra, heiko und johannes mit t aus dem bootlab über aktuelle entwicklungen im bereich mobiler kommunikation unterhalten. Dabei geht es um ad-hoc netzwerke, betriebssysteme, convergenz, … mobiltelefone, mikro-radios, palms … und v.a.m. - und schliesslich um”mikro.fm”, über die redaktionelle und die technische seite des projekts …

you @ mikro.FM @ Moving Forest @ transmediale.08

knowing that rhizomatic livefors interpenetrate the soil every forest grows on, we propose to you to form this ground to support the moving forest of shu lea cheang by building a rhizome/cloud/swarm of walking mikro.fm radiostations.What you need to take part is:

- a battery-operated FM radioreceiver
- a micro fm transmitter you perhaps already use to broadcast mikro.fm in your neighbourhood
- earphones
- an adaptor you normaly would use to plug two pairs of earphones into your FM radioreceiver

During the Moving Forest you will receive a transmission either by mikro.fm or a free radio station from kenya. Using your earphones and your micro fm transmitter plugged into the adaptor connected to your FM receiver you can listen to the signal you are receiving while you are redistributing it to other participants who are to distant to receive the original transmission you can hear.

Feel free to explore the range of the transmission you receive from the other participants, find out how many times you can find the signal on the dial of your receiver and enjoy feed backs you produce if you are transmitting the signal of someone who is transmitting yours. Remember the other participants relying on your outgoing transmission to relay it.

With you the participants simultaniously receiving and transmitting the signals we«ll drift as a swarm under overlapping airwave-clouds from the gates of the JVA Moabit Prison to the Haus der Kulturen der Welt.

Lets meet at the JVA Moabit on Friday, first of february at 1800. Make sure your batteries are filled. Let 1000 radiostations bloom.

Kurz auf Deutsch:

mikro.FM wird ein teil des Moving Forest auf der transmediale.08 sein.

Wir rufen auf zum Mitkonspirieren! Hilf uns, das Haus der Kulturen der Welt zu stürmen, mit kleinen Radiosendern.

Du brauchst:

- einen batteriebetriebenen Radioempfänger

- einen FM-Transmitter (z.B. den, mit dem du mikro.FM deinen Nachbarn sendest.)

- Kopfhöhrer

- einen 3,5mm-Buchsenverdoppler (mit dem man aus einer Kopfhöhrerbuchse zwei macht)

Treffpunkt ist am Freitag, 01.02.08, um 18:00 Uhr vor der JVA Moabit.

Tim Tetzner’s My Baby Protects Me (night and day) mix

 John Giorno - Give it to me baby (1750 Arch Records 1975)
The Dead Science - Sign your name (Absolutely Kosher 2004)
Peter Bennett - Stairway to heaven on glass harmonica (Private 2004)
Richard Buckner + PW Long - ain’t no grave (Secretly Canadian 2000)
Pierre Schaeffer - Tendu (Philips 1973)
Aleks and the Ramps - Graveyard etiquette (Cyclic Defrost 2006)
Bernhard Gal - Standortbestimmung New York (Durian 1999)
Tele - Mario + Erobique Mix (Universal 2007)
Dj Jesuspants - Carpenter megamix (Private 2003)
Nico - You forget to answer (Island 1974)
Castanets - You are the blood (Asthmatic Kitty 2004)
Adem - Launch yourself (Four Tet remix) (Domino 2006)
OMB - Oral Method (Fly Records 2003)
Mandeng Elektik - Yala yala (Mulatta Records 2004)

Radiowoche Tag 9: Berlin

mikro.fm studio day 9

wir haben unseren letzten radiowochen-sendetag mit einer verzögernden panne begonnen (sorry!)

..und einem intro “heute vor vier jahren:” ein mitschnitt aus dem radioriff - auf den tag, auf die minute, und fast auf die sekunde.

dann “nachrichten in drei zeilen“, einem an felix feneon orientierten format, das mikro.fm durch das jahr 2007 begleitet hat. es folgte eine kurze presseschau aus berlin.

anschließend, ein studiogespräch mit pod (xlterrestrials.org), markus beckedahl (netzpolitik.org) und alex (Indymedia), moderiert von hikes (mikro.fm) zum thema “die ‘enjeux’ der digitalen kommunikation” [enjeux -> fr: im spiel.. also in etwa ‘was im spiel ist’.. oder darauf steht ^^.

und dann, ca. ab 15h gab gary flanell - “mit tim drin” die ehre.

im folgenden: ein interview mit einem crew member der c-base,

beinahe ein juniradio-querschnitt (ca. 17h), den thomax kaulmann eingereicht haben würde, wäre er nicht, wie so viele, erkrankt - stattdessen spielten wir einen beitrag von tribalradix

und “around the world in 80 days” von orson welles ;

ein set von dj nordpolzigeuner und dj mona setzte kurz nach 18h die reise fort;

ein studiogast aus der koepi (ca. 19h) zum aktuellen stand der soli,

beiträge aus dem funkhaus uelzen (ca. 19h20),

die satirische show: “polenflug - die allergene aus dem osten - wir haben den impfstoff” von adam gusowski und piotr mordel (club der polnischen versager, ca. 20h) mit dj manio ( cpv and Pigasus gallery) , tim tetzner’s my baby protects me (night and day) mix (ca. 21h30), und eine live show des dub pub (ca. 22h15), die wir, mikro.fm, vom camp tipsie kennen - all dies live aus dem bootlab, oranienburger strasse 54 - enjoy :)

club der polnischen versager

(club der polnischen versager in der ackerstrasse )

und weiter gings mit einer sendung von tim tetzner,

dem fall von ronny a.k.a. voodoo, der nach verbüßung seiner haftstrafe und resozialisierung (bandprojekt gittaspitta) nach uganda abgeschoben werden soll.. der hinrichtung seiner eltern hatte er mit 5 jahren beiwohnen müssen, sein bruder ist an den folgen der folter im ugandischen knast gestorben.

Last day of mikro.Fm’s Radiowoche ???… Free Radio in Berlin ??? We’ll Be Back !!!

heartfield fist

hey, copyriters - this is just a link, we do not claim to be reliable for -yet we come from the same town, john heartfield (helmut herzfeld) came from, and even though, btw. he died here, a 40 years ago, in East-Berlin ;)

das nachtprogramm

wir übernehmen das nachtprogramm der niederländischen internet(-radio)pioniere von dfm. zuvor bringen wir mitschnitte der hip-hop-sommerschule 2000, in der volksbühne, berlin mit radio voodoo.

Radiowoche - Tag 5: Westeuropa

Während 10 Stunden sind wir durch Geschichte, Geschichten und Programme von Freien Radiosendern aus Großbritanien, Östereich, Schweiz, Frankreich, Spanien, Portugal und Italien gestreift um schließlich Londoner Piraten-Sender zu scannen.

Audio-Produktionen, Sendungen, und Programmübernahmen von Freien Radios, die hier in fast chronologischer, nie geographischer und keinesfalls vollständiger Ordnung gegeben werden:

Cane capovolto (Catania): Institute For Animal Obedience; radia.fm: European Network; resonancefm.com (London): The blancmange of unreason; Radio Orange, Wien; radioworm, Rotterdam; DFM, Rotterdam; Radio Patapoe, Amsterdam; Reiseradio (Retour au studio); Radio Lora, Zürich; Radio Grenouille, Marseille; Eko des Garrigues, Montpellier; Divergence FM, Montpellier; La clé des ondes, Bordeaux; Radio libertaire, Paris; Rádio Zero (Lisboa); Radio Popolare, Milano; Città del Capo, Bologna; RudeFM, London; à suivre et au surprise … ;)

Radiowoche - Tag 3: Freie Radios in Afrika

Heute stellen wir Freie Radios aus Afrika vor. Das Medium Radio hat hier eine besonders wichtige Bedeutung:

  • Das Internet ist in vielen Ländern langsam, instabil oder nur über teure Satelitenverbindungen zu erreichen.
  • In vielen ländlichen Gebieten sind Zeitungen nicht zu erhalten, teuer oder haben der hohen Analphbetismusrate wegen nur geringen Informationswert. Hier kann  das Radio als schnellstes Medium seine Qualitäten voll ausspielen.
  • Wie sind die Preise auf dem Markt in der nächstgelegenen Stadt? Lohnt sich der stundenlange Weg oder soll man lieber nächste Woche die Ernte einfahren?
  • Wie geht es in der Soap weiter, in der der Protagonist sich outete?

Für die Sendung geplant ist:

  • Ruanda - Beitrag von Arlette und Liveinterview (durch schlechet Internetanbindung vereitelt)
  • Radiosendung Orange mit RadioaktivistInnen aus Burundi und Südafrika - zur Bedeutung von Community Radio - Übernahme von Radio Noso,
  • Südafrika - www.bushradio.co.za (Übernahme Livestream aus dem Internet)
  • Radio Simbani (Landwirtschaft Kenia) und Radio Interworld Radio
  • Beitrag aus Kenia über die aktuelle Situation eventl. Interview
  • Radiobeitrag Uganda - invisible children